Training und Analysieren zahlt sich immer aus

Einmal mehr haben wir beim gestrigen Training eine besondere Partie analysiert. Diesmal von unserem Vereinsmitglied WFM Anita Just. Gegen einen 2100 ELO starken Gegner konnte sie am Ende triumphieren. Ausschlaggebend führ ihr souveränes Spiel war eine gemeinsame Analyse einer recht unbekannten Variante im Zweispringer-Spiel, mit welcher ich Anita vor ein paar Jahren mit den schwarzen Steinen beim Blitzen überraschte und schnell überrumpeln konnte.

An die wichtigsten Züge uns Ideen konnte sich Anita noch gut erinnern und so fühlte sie sich schon ein ein paar Zügen auf dem Brett sicher und konnte planvoll spielen.

Das zeigt, wie wichtig es ist, sich mit Eröffnungen und deren Ideen zu beschäftigen und sich auszukennen. Auch wenn man sich nicht oft mit der ein oder anderen Variante beschäftigt, bleibt nach dem Studieren auch noch Jahre später etwas hängen, was spielentscheidend sein kann.

Den Vereinsabend im Diablo nutzte unser Mitglied Andre, um mit IM Thomas Reich und mir seine Partie vom letzten Sonntag zu analysieren. Auch hier gab es wieder einige Aha-Effekte und wie immer sind die Ausführungen von Ritschi erste Sahne! 🙂

Durch unser Freilos in der Liga bleibt uns viel Zeit, um uns in den nächsten Wochen auf den nächsten Gegner im Mannschaftskampf vorzubereiten.

Bis bald

Euer Benny