Schachtaktik zum Frühstück #17

Beim Durchschauen aktueller Partien fand ich in einer Partie eine bemerkenswerte Taktik, welche auf den ersten Blick nur recht schwer erkennbar ist (zumindest für mich). Mit Ch. Schneider (2215) gegen Roth (2032) saßen beim Berliner Lichtenberger Sommer 2017 in Runde 6 keine Meisterspieler am Brett. Und damit bestätigt sich wieder meine Ansicht, dass man die schönsten Taktiken meist in Amateurpartien findet. Deswegen mein Rat an alle die im Schach besser werden wollen > Schaut euch nicht nur die Partien der Weltklasse an, sondern werft einen Blick über den Tellerrand. Die schönsten Perlen müssen nicht unbedingt in den größten Muscheln stecken. 🙂

Weiß am Zug gewinnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.