Endspieltraining zum Mittag #1

Manch einer scheut es, gegen schwächere Spieler in ein Endspiel abzuwickeln. Der Fehlgedanke ist oft, dass es der Anfänger mit weniger Figuren auf dem Brett einfacher haben würde. Aber gerade im Endspiel erkennt man die Klasse eines Spielers und einen Anfänger erkennt man in dieser Partiephase sehr schnell.

Damit auch wir im Endspiel nicht untergehen, habe ich eine hübsche Aufgabe gefunden, welche aus der Partie zwischen Tirziman (1955) gegen MacElligott (2015) gespielt in Ennis  am 30.07.2017 stammt.

Weiß am Zug, aber Schwarz gewinnt! Wie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.