Erfolgreicher Auftakt von Andre Krupke beim Würmsee Open

Mit einem sicheren Remis gegen den 800 DWZ stärkeren Gerhard Strecker wurde Andre Krupkes intensives Training ein weiteres Mal belohnt. Die weißen Steine führend, konterte Andre recht früh die Sizilianische Verteidigung seines erfahrenen Gegners aus. Gemäß dem Motto „Safety First!“, wählte Andre zu Gunsten der Stellungsvereinfachung nicht immer die aggressiveren Möglichkeiten, um auf den vollen Punkt zu spielen. Insgesamt hatte er seinen Gegner immer im Griff und Gerhard Strecker nahm das im ausgeglichenen Endspiel von Andre angebotene Remis, ohne weitere Überlegung sofort an.

Andre trifft nun in Runde 2 als Nachziehender auf Lorenz Leitmeier. Ein Gegner, den man nicht unterschätzen darf. Wir wünschen unserem Vereinsmitglied Andre auch in dieser Partie viel Erfolg und stehen ihm mit Rat und Tat bei seiner Vorbereitung zur Seite.

Leider gibt es bei dem an für sich schönen Turnier auch Schattenseiten. Der SC Starnberg bleibt seiner Linie treu, anders denkende Menschen unterschiedlicher Herkunft zu diskriminieren. Eine unschöne Sache, die in keinem Verein Nährboden finden sollte. Hoffnung gibt aber die Gewissheit, dass die Zeit das verkrustete und intolerante Denken der alternden Vereinsführung früher oder später von selbst erledigen wird.

Bis bald

Euer Benny

Shogi Training

Ab sofort findet bei uns im Schachcenter auch aktives Shogi-Training statt. Gerade für Schachspieler ist der Einstieg in das japanische Schach ziemlich einfach, wobei erst nach und nach die Komplexität des Shogi ersichtlich wird.

Shogi Training

Angefangen mit den vielen „Rochaden“ bis hin zu der Tatsache, dass geschlagene Steine wieder eingesetzt werden können, bietet das Shogi erfrischend viel Neues für Denksportler.

Shogi Training

Wer Interesse am Shogi-Training hat, kann sich gerne bei uns melden. Wir freuen uns über jeden Gast. 🙂

Euer Benny

Training und Analysieren zahlt sich immer aus

Einmal mehr haben wir beim gestrigen Training eine besondere Partie analysiert. Diesmal von unserem Vereinsmitglied WFM Anita Just. Gegen einen 2100 ELO starken Gegner konnte sie am Ende triumphieren. Ausschlaggebend führ ihr souveränes Spiel war eine gemeinsame Analyse einer recht unbekannten Variante im Zweispringer-Spiel, mit welcher ich Anita vor ein paar Jahren mit den schwarzen Steinen beim Blitzen überraschte und schnell überrumpeln konnte.

An die wichtigsten Züge uns Ideen konnte sich Anita noch gut erinnern und so fühlte sie sich schon ein ein paar Zügen auf dem Brett sicher und konnte planvoll spielen.

Das zeigt, wie wichtig es ist, sich mit Eröffnungen und deren Ideen zu beschäftigen und sich auszukennen. Auch wenn man sich nicht oft mit der ein oder anderen Variante beschäftigt, bleibt nach dem Studieren auch noch Jahre später etwas hängen, was spielentscheidend sein kann.

Den Vereinsabend im Diablo nutzte unser Mitglied Andre, um mit IM Thomas Reich und mir seine Partie vom letzten Sonntag zu analysieren. Auch hier gab es wieder einige Aha-Effekte und wie immer sind die Ausführungen von Ritschi erste Sahne! 🙂

Durch unser Freilos in der Liga bleibt uns viel Zeit, um uns in den nächsten Wochen auf den nächsten Gegner im Mannschaftskampf vorzubereiten.

Bis bald

Euer Benny

Spanisch im Training und beim Vereinsabend

Das die Spanische Eröffnung auch für Schwarz Einiges zu bieten hat, konnten alle Teilnehmer beim gestrigen Training und im anschließenden Vereinsabend feststellen. Gerade für Anfänger ist der Einstieg in diese Eröffnung lange Zeit ein Buch mit sieben Siegeln.

Je mehr Erfahrung man mit dieser Eröffnung sammelt, desto mehr Eröffnungsfallen offenbaren sich dem Lernenden. Das Wissen über die typischen Angriff-Motive der Spanischen Eröffnung sind auch in anderen Eröffnungen gewinnbringend einsetzbar, sofern man sie kennt.

Die Stunde Training war leider wieder viel zu schnell vorbei, jedoch wurde beim anschließenden Vereinsabend das zuvor Gelernte tatkräftig in der Praxis geübt.

Vereinsabend Topschach
Sandy hat gegen Andre nur eines im Sinn: Angriff! 🙂
Vereinsabend Topschach
Unter Aufopferung von Material, ging Sandy direkt in den Mattangriff
Vereinsabend Topschach
Neben interessanten Partien, gab es auch wieder gute Getränke und vorzügliches Essen 🙂 Alle hatten ihre Spaß.

Nach langer Zeit konnte ich nun endlich auch mal wieder gegen Ralf meine Klingen wetzen. Seine mutigen Opfer um den Partien Schwung zu geben, wurden nicht belohnt. Etwas eingerostet wirkte Ralf, aber sobald die Maschine wieder geölt ist, wird er wieder in gewohnter starker Form sein.

Bis zum nächsten Vereinsabend 🙂

Euer Benny